Das Ende von ‘Deus Ex: Mankind Divided’ ist auf eine andere Art enttäuschend

Deus Ex: Mankind Divided wurde am Dienstag veröffentlicht, aber in den nächsten Tagen sollten diejenigen, die das Spiel am ersten Tag gekauft haben, die Geschichte zu Ende spielen, wenn sie es nicht schon getan haben. Wie ich es bei Spielen, von denen ich frühe Kopien erhalte, zu tun pflege, diskutiere ich gerne über das Ende und beginne eine Konversation genau dann, wenn die Leute anfangen wollen, darüber zu sprechen.

Das Ende von Human Revolution vor fünf Jahren

Mankind Divided ist ein interessanter Fall, wenn man bedenkt, wie das Ende von Human Revolution vor fünf Jahren aufgenommen wurde. Im Großen und Ganzen wurde das Spiel für seine komplexe, fesselnde Handlung gelobt, aber plötzlich nahm das Spiel eine harte Wendung, bei der alles, was man im Spiel getan hatte, keine Rolle mehr zu spielen schien, und die Schlusssequenz wurde auf eine Reihe von vier völlig unterschiedlichen “Drück den Knopf”-Entscheidungen reduziert.

Es war nicht ganz so schlimm wie das Debakel am Ende von Mass Effect 3, weil die Auswahl der Story in dieser Serie eine viel größere Rolle spielte und das Ende drei Spiele lang vorbereitet wurde. Auch die Multiple-Choice-Enden von Deus Ex waren ein wenig tiefgründiger als die farbcodierten Enden von Mass Effect, aber sie kamen trotzdem nicht besonders gut an.

Dieses Mal hat Eidos Montreal das Memo erhalten und Sie werden diese Art von Enden in Mankind Divided nicht mehr sehen. Aber das, was an ihre Stelle getreten ist, ist auf seine eigene Art fast noch frustrierender. Um diese Diskussion fortzusetzen, müssen wir uns auf Spoiler-Territorium begeben, also seid gewarnt.

Ich mochte den Gameplay-Aspekt am Ende des Spiels wirklich sehr, wo man eine hochkarätige Party infiltriert, heimlich Wachen ausschaltet und sich entscheiden muss, ob man eine Gruppe von UN-VIPs, die für die Aug-Rechts-Bewegung wichtig sind, oder Hunderte von unschuldigen Zivilisten rettet, die von einem Splitterzellen-Terroristenführer in die Luft gesprengt werden sollen. Dank meiner Entscheidungen und der Beschaffung eines Geräts zur Deaktivierung des Zünders war ich in der Lage, beides zu tun, alle zu retten und sogar den Endboss dank meiner Hacking-Fähigkeiten (um seine Drohnen, Geschütztürme und Minen zu deaktivieren) und meines Taser-Augments auf nicht-tödliche Weise festzunehmen. Es ist zwar der einzige Bosskampf im Spiel, aber er ist eine große Verbesserung gegenüber den offenen Feuergefechten des letzten Spiels, da ich die Taktik meiner Wahl anwenden konnte.

Das Problem, das ich mit dem Ende habe, ist das, was passiert, nachdem man die Kontrolle über das Spiel an die letzte Reihe von Zwischensequenzen abgegeben hat.

Mein Ende war relativ rosig. Ich habe alle gerettet, die Anti-Aug-Gesetzgebung wurde besiegt, und das einzige Opfer war die Aug-Bewegung ARC, die für alle Terroranschläge verantwortlich gemacht wurde, obwohl es nur eine Splitterzelle innerhalb der Bewegung war, die dank des unsichtbaren Einflusses der Illuminaten auf Gewalt drängte. Ich glaube, wenn ich einige Daten aus einer Prager Bank gestohlen hätte, anstatt den Bombenbauer zu verhaften, hätte ich den Beweis bekommen, den ich brauchte, um die ARC zu entlasten, aber dann hätte ich wahrscheinlich nicht verhindern können, dass die Bombe auf dieser Party hochgeht. In meinen Augen ein fairer Tausch.

Deus Ex: Mankind Divided so viele andere lose Fäden hängen lässt

Aber eines der Probleme, die ich habe, ist, dass Deus Ex: Mankind Divided so viele andere lose Fäden hängen lässt. Nicht in der großen “Nein, *ich* bin dein Vater”-Manier, sondern eher in Form von Handlungssträngen, die einfach nirgendwo hinführen und den Eindruck erwecken, als seien sie absichtlich gekürzt worden, um in DLC oder einer Fortsetzung untergebracht zu werden.

– Ein solches Beispiel war eine spiellange Nebenaufgabe, bei der ich herausfinden wollte, was mit mir (Jensen) in den letzten zwei Jahren passiert war, an die ich mich nicht erinnern konnte. Jensen und seine illegalen Augments sind zu Beginn des Spiels ein großes Thema, aber obwohl ich jeder einzelnen Spur gefolgt bin, habe ich nie eine endgültige Antwort darauf bekommen, was mit mir passiert ist und wie es in die größere Handlung passt. Ich kann nicht sagen, ob ich etwas verpasst habe oder ob diese Informationen für einen zukünftigen Handlungsstrang aufgespart wurden. Ich glaube, ich wurde von den Illuminaten selbst modifiziert, um an Janus heranzukommen, aber ich bin mir nicht sicher.

– Die Janus-Storyline ist auch eine, die zu enden scheint, bevor sie sich wirklich auszahlt. Man arbeitet das ganze Spiel über mit dem anonymen Hacker zusammen, und er ist eine ziemlich wichtige Figur in der Aug-Bewegung, und er hat mir in den letzten Momenten des Spiels sogar eine Entscheidung ausgeredet, die ich gerade treffen wollte. Es scheint, als würde das ganze Spiel auf die Enthüllung dessen, wer Janus ist, hinarbeiten, und doch kommt dieser Moment nie.

– In der abschließenden Post-Credits-Szene erfahre ich, dass der INTERPOL-Psychologe, mit dem ich etwa drei Gespräche geführt habe, in Wirklichkeit ein Spitzel der Illuminaten ist und dass ich sie zu Janus führen soll. All das wirkt wie etwas, das im Spiel selbst hätte vorkommen sollen, und nicht wie etwas, das abgebrochen und für zukünftige Inhalte aufgespart wurde.

 

 

 

Comments are closed.