Pressekonferenz der Lebensmittelwirtschaft mit Marcus Holtkötter

Marcus Holtkötter vertrat die Position der "Wir machen Euch satt"- Demo auf der heutigen Pressekonferenz der deutschen Lebensmittelwirtschaft in Berlin. Er schrieb dazu danach auf Facebook:

 

Das war ein sehr Interessanter Tag heute.
Da fahr ich als Bauer aus dem Münsterland zu einer Pressekonferenz nach Berlin. 

Zu Krönung gab es dann heute Mittag noch eine Einladung zu einem Runden Tisch von Minister Christian Schmidt. Ich kann jetzt schon sagen das wird eine interessante Woche.

 

Das kann man getrost als Erfolg verbuchen! 

Mit Klick auf den Tweet unten kann man die gesamte Pressekonferenz noch einmal nachschauen. Sie wurde heute live im recht neuen sozialen Netzwerk Periscope übertragen. Klasse Sache!

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    olaf (Dienstag, 12 Januar 2016 18:56)

    Mit Klick auf den Tweet unten kann man NICHT die gesamte Pressekonferenz noch einmal nachschauen. Ausserdem ist die Filmqualität sehr miserabel. Kasse Sache? Nein, eher ein Armutszeugnis.

  • #2

    Gerold Steinbach (Dienstag, 12 Januar 2016 19:20)

    Nun ja, olaf, besser geht natürlich immer. Aber nicht von allein. Und zumindest einen großen Ausschnitt der Stellungnahmen live sehen zu können ist doch klasse. Die Qualität ist natürlich bei Live streaming immer auch von der vor Ort verfügbaren Bandbreite abhängig. Also ich finde es "genial", mit Bordmitteln überhaupt etwas bereit stellen zu können. Danke dafür - wer das auch bewerkstelligt hat.

  • #3

    olaf (Freitag, 15 Januar 2016 18:55)

    Bei der versprochenen Nachschau der gesamten Pressekonferenz hätten mich schon die verschiedenen Statements nach der Vorstellung der beiden Demo-Organisatoren interessiert. Die sind hier aber nicht zu finden. Leider. Und so bekommt das Schlusswort Jochen Fritz: "Packen wir es an. Was kann uns besseres passieren, als so einen grossen Rückhalt der Gesellschaft für diese Veränderung zu haben. Auf zur "wir-haben-es-satt-Demo"!"
    Genau das werde ich tun.

  • #4

    Friedrich (Samstag, 16 Januar 2016 06:10)

    Olaf, lies doch mal das, was auf dieser Seite auf der Homepage bzw. bei "Über die Aktion steht". Da hast du die Position. Marcus Holtkötter hat in diesem Video auch gesagt, dass er einige Positionen der Whes auch unterschreiben könnte, aber solange solche Gruppen wie die Albert-Schweizer-Stiftung, die Tierhaltung grundsätzlich ablehnt und das Einsteigen in Ställe unterstützt, Mitorganisator ist, werden wieder Tierrechtler bei Whes mitlaufen und "Imagewerbung" für uns Bauern machen ...
    Wenn du dort mitläuftst, handelst du genauso wie die Leute von Pegida, die auch die Nazis mitlaufen lassen.
    Wenn Whes das Extremisten-Problem nicht in den Griff bekommt, sehe ich den Ansatz von Wmes zukunftsfähiger!

  • #5

    olaf (Samstag, 16 Januar 2016 23:18)

    Ncht in Ordnung das so über und nicht mit der Albert-Schweizer-Stiftung geredet wird.

  • #6

    Felix Holzhausen (Samstag, 16 Januar 2016 23:32)

    Ich habe die Lebensmittelkonzerne und die Discounter satt. Die verdienen mit billigen Kram und Tricks viel Geld. Und ihr Bauern, wenn hinter dieser Aktion wirklich Bauern und nicht die Agrarlobby steckt, lasst euch vor deren Karren spannen anstatt mal etwas über den Tellerrand zu schauen und nachzudenken. Und whes ist ein Bündniss mit vielen Stimmen, manche etwas extremer, aber die Richtung stimmt. Ohne Aktionen wie von der Albert-Schweizer-Stiftung würden vieles, was in der Massentierhaltung passiert, gar nicht an die Öffentlichkeit kommen. Somit haben die auch ihre Berechtigung, wenn ich auch deren extreme Haltung nicht mittrage. Und wenn ich auch nicht kirchlich bin, darf ich hier noch den Papst mit seiner Umweltenzyklika von 2015, der ersten überhaupt, erwähnen. Mal durchlesen und die eigenen Standpunkte überprüfen.

  • #7

    Torsten Beilstein (Sonntag, 17 Januar 2016 00:01)

    Sehr geehrte Macher dieser tollen Seite,

    Ihr habt euch echt viel Mühe gegeben. Aber was ist dabei herausgekommen? 500 vereinsamte "Bauern" oder besser Mitarbeiter der Agrarlobby haben sich am Hauptbahnhof verirrt. Das ist nicht mal mehr Masse statt Klasse, das ist gar nichts. Ihr habt euch mit der Agrarlobby und den großen globalen "Lebensmittel"veredlern zusammengetan. Das ist euer großer Fehler. Denen habt ihr doch eure wirklich nicht rosige Gegenwart und Zukunft zu verdanken. Ihr macht uns nicht mehr satt, eher krank. Klasse statt Masse ist viel nachhaltiger. Wehrt euch lieber gegen die Diskounter und Nestle und Kraft und wie sie alle auch heißen.